Hertha Aisch-SG Uehlfeld/Emskirchen II 1:4 (0:2)

Aufstellung Uehlfeld/Emskirchen:

Schiepek- Graf, Müller Michael, Kunzelmann, Janke- Rosenzweig Cetin, Reuß (Aurich 46 min), Albert (Seiler 46 min), Sander- Neuhäuser

Tore:

0:1 Graf Philipp 7 min

0:2 Neuhäuser Fabian 16 min

0:3 Neuhäuser Fabian 50 min

1:3 Habermann Steffen 57 min

1:4 Seiler Tom 90 min

Zuschauer: 129

 

Das Spiel der 2. Mannschaft heute um 13 Uhr ist abgesagt. Grund hierfür ist, dass die Gäste keine Mannschaft stellen können. Die Partie X:0 für uns gewertet. Somit spielt nur die erste Mannschaft um 15 Uhr gegen Großdechsendorf.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Albert, Spielleiter 

SG Uehlfeld/Emskirchen II-SC Gremsdorf 4:0 (2:0)

Die Heimelf übernahm frühzeitig das spielerische Kommando auf der grünen Wiese. Uehlfeld stand defensiv sehr stabil, erspielte sich ein Übergewicht und kam zu guten Torchancen. Die 1:0 Führung war verdient und die SG übte weiter Druck aus. Das vermeidliche 2:0 wurde wegen Abseitsposition zurück genommen. Die Heimelf ließ sich nicht beirren und spielte sich weitere Chancen heraus. Die Gäste kamen in der letzten Viertelstunde vor der Halbzeit besser in die Partie und spielten sich aus der Umklammerung  der Heimmannschaft heraus. In dieser Phase erhöhte Uehlfeld durch einen herrlichen Voleyschuss auf 2:0. Auch in der zweiten Halbzeit war die SG das aktivere, bessere Team und erzielte zu den richtigen Zeitpunkten die Tore.

Aufstellung Uehlfeld/Emskirchen:

Schmidtlein- Schönleben, Janke, Gehring, Dimpel (Petko 60 min)- Rosenzweig, Cetin, Weber (Dimpel 80 min), Seiler, Boborodea- Green (Aurich 35 min)

Tore:

1:0 Green Michael 15 min

2:0 Dimpel Markus 35 min

3:0 Aurich Christian 60 min

4:0 Dimpel Markus 85 min

Zuschauer: 30

SG Uehlfeld/Emskirchen II-TSV Frauenaurach II 6:0 (1:0)

Die Heimelf kam in den ersten Spielminuten ganz gut in die Partie, verlor anschließend aber ihren spielerischen Faden. Uehlfeld hatte zu leichte Fehler im Spielaufbau und Frauenaurach kam zu einigen Torchancen. Die SG tat sich über weite Strecken der ersten Halbzeit schwer, eigene Torchancen zu erspielen. Das 1:0 durch einen direkt verwandelten Freistoß brachte der Heimelf merklich mehr Selbstbewusstsein und Uehlfeld erspielte sich bis zur Halbzeit mehrere gute Tormöglichkeiten. Die zweite Halbzeit begann für die Heimmannschaft nach Maß und nach wenigen Sekunden erhöhte die SG auf 2:0. In der Folgezeit war Uehlfeld optisch überlegen und hatte mehr Spielanteile. Das frühe 3:0 war die Vorendscheidung im Spiel. Anschließend lies Uehlfeld Ball und Gegner stellenweise laufen und schraubte das Ergebnis in die Höhe.

 

Aufstellung Uehlfeld/Emskirchen:

Derrer- Janke, Rosenzweig, Müller Michael, Albert (Schmitt 76 min)- Cetin, Kunzelmann David, Reuß (Petko 76 min), Green (Aurich 20 min), Cetin- Seiler

Tore:

1:0 Cetin Özkan 35 min

2:0 Keck Daniel 46 min

3:0 Albert Yannik 55 min

4:0 Keck Daniel 62 min

5:0 Schmitt Thomas 84 min

6:0 Schmitt Thomas 88 min

Zuschauer: 30

SG Uehlfeld/Emskirchen II-FSV Großenseebach II 1:1 (0:0)
Die Heimelf spielte in der ersten Halbzeit einen taktisch guten Fußball. Uehlfeld stand defensiv gut, ließ fast keine Torchancen zu und schaltete bei Ballgewinn schnell um.  Vor allem mit einem schnellen Flügelspiel brachte Uehlfeld die Gäste immer wieder in Bedrängnis. Der letzte Ball wollte aber meistens nicht ankommen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Heimelf zu passiv und Großenseebach ging in Führung. Uehlfeld erholte sich aber wieder und versuchte den FSV unter Druck zu setzen. Die Gäste dezimierten sich in der Schlussphase selber. Durch einen berechtigten Foulelfmeter kam Uehlfeld zum verdienten Ausgleich. In den Schlussminuten hätte Uehlfeld das Spiel drehen können, doch die Heimelf vergab einen Handelfmeter. 
Aufstellung Uehlfeld/Emskirchen:
Rosenzweig- Lechner, Müller Michael, Albert, Janke (Dreßel 46 min)- Geißler, Fischer, Cetin, Lösch, Hubert (Petko 63 min)- Aurich (Mechs 79 min)
Tore:
0:1 Reichert Dominik 55 min
1:1 Lösch Jan (FE) 80 min
Besonderes Vorkommnis:
Gelb/Rot Ramicevic Muarner (Großenseebach) 80 min wegen meckern 
Zuschauer: 10