SpVgg Uehlfeld-SC Oberreichenbach 4:1 (2:0)

Die Heimelf begann sehr konzentriert und druckvoll. Uehlfeld gewann viele Zweikämpfe, erspielte sich ein Übergewicht im Mittelfeld und spielte schnell nach vorne. Die SpVgg nutzte gleich ihre beiden ersten Chancen und führte nach einer Viertelstunde verdient mit 2:0. Auch in der Folgezeit waren die Hausherren spielbestimmend und erspielten sich weiterhin Torchancen. Zum Ende der ersten Halbzeit schaltete die SpVgg einen Gang zurück, Oberreichenbach kam besser ins Spiel und das Spielgeschehen war ausgeglichen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahm die Heimelf wieder das Kommando und spielte sich eine Mehrzahl an guten Möglichkeiten heraus. Mit einem Doppelschlag erhöhte Uehlfeld verdientermaßen auf 4:0. Nach der hohen Führung kam etwas die Überheblichkeit ins Uehlfelder-Spiel. Oberreichenbach nutzt diese Phase zum 4:1. In der Schlussphase gab die SpVgg aber nochmal Gas und hatte nochmal eine Mehrzahl an guten Abschlussmöglichkeiten, die leider ungenutzt blieben. Am Ende auch ein in der Höhe mehr als verdienter Heimsieg.

Tore:

1:0 Waldemar Justus 8 min

2:0 Thomas Wetternek 14 min

3:0 Matthias Müller 57 min

4:0 Matthias Müller 60 min

4:1 Tobias Hopf 71 min

Aufstellung Uehlfeld:

Krauß- Ehrlinger, Rosenzweig, Szucsnayi, Lechner- Kriete Christian, Kriete Michael, Wetternek, Weichlein, Justus (Müller Peter 65 min)- Müller Matthias (Graf 85 min)

Zuschauer: 70

 

Hammerbacher SV-SpVgg Uehlfeld 4:4 (1:1)
 
Uehlfeld versuchte in der Anfangsphase das Spiel an sich zu reisen. Die SpVgg stand hinten stabil, hatte eine gute Zweikampfführung und schaltete bei Ballgewinn schnell um. In der 13. Minute bekam die SpVgg einen "kann-aber-nicht muss" Strafstoß, den Matthias Weichlein zum 0:1 verwandelte. In der Folgezeit lies sich Uehlfeld zu arg das Spiel der Heimelf aufdrücken. Hammerbach kam besser in die Partie und erzielte nach 36 Minuten den verdienten Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit hatte Uehlfeld die große Chance auf 1:2 zu stellen, doch Waldemar Justus lies sich etwas zu weit vom direkten Weg zum Tor abdrengen. Bereits in der 48. Minuten ging Hammerbach mit 2:1 in Führung, doch diesem Treffer ging ein klares Stürmerfoul voraus. Uehlfeld hatte nun Wut im Bauch und drehte die Partie innerhalb weniger Minuten auf 2:3. Doch Uehlfeld lies sich wieder vom SV einlullen und kassierte den Ausgleich. Nun wurde die Zweikampfführung der Heimelf überhart, leider lies der Schiedsrichter vieles ungeandet weiterlaufen. Die Gäste steckten über nicht auf und kamen postwendent zum Ausgleich. Nun entglitt das Spielgeschehen dem Schiedsrichter Klaus Clausener fast vollkommen. Nach einem klaren Foul des HSV-Torwart an SpVgg-Stürmer Matthias Weichlein gab es den fälligen Strafstoß nicht. Klare Foulspiele an Uelfelder-Spielern wurden leider nicht gegeben und geandet. Uehlfeld hätte aber auch in Führung gehen können, doch Matthias Müller lies sich wieder vom Tor abdrengen. Nach einem Stellungsfehler in der SpVgg-Defensive ging die Heimelf nach einem Eckball erneut in Führung. Uehlfeld wollte es in der Schlussphase aber nochmal wissen, drängte auf das 4:4 und belohnte sich kurz vor Schluss verdientermaßen. Leider pfiff der Schiedsrichter die Partie noch 2 Minuten zu früh ab. Am Ende ein etwas zwiespältiges Ergebnis, tolles Moral gezeigt, aber auch Fehler zu zwei Gegentoren gemacht. 
 
Tore:
 
0:1 Matthias Weichlein 13 min (FE)
1:1 Tobias Geinzer 36 min
2:1 Manuel Matthäus 48 min
2:2 Matthias Weichlein 54 min
2:3 Matthias Weichlein 61 min
3:3 Danny Walter 70 min
4:3 Tobias Geinzer 80 min
4:4 Matthias Weichlein 87 min
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Krauß- Lechner, Szucsanyi, Rosenzweig, Ehrlinger (Müller Peter 40 min)- Kriete Christian, Kriete Michael, Wetternek, Justus, Weichlein- Müller Matthias
 
Besonderes Vorkommnis: Rot Sebastian Grimm (Hammerbach) 86min grobes Foulspiel
 
Zuschauer: 50 

SpVgg Uehlfeld-TV 48 Erlangen II 2:1 (1:1)

Beide Mannschaften kamen schwer in die Partie. Über weite Strecken gab es viele intensive Duell im Mittelfeld mit wenigen Tormöglichkeiten. Nach einem Eckball staubte Marcel Szucsanyi zum 1:0 für Uehlfeld ab. Nur vier Minuten das gleiche Bild auf der anderen Seite. Nach einem Eckball köpfte Oskar Valdmaa zum 1:1 ein. In der Folgezeit waren beide Teams um Spielkontrolle bemüht, doch viele Zweikämpfe im Mittelfeld lies keinen kontrollierten Spielfluss zu. In der 45. Minute wurde Waldemar Justus im Strafraum der Gäste gefoult, doch der fällige Elfmeterpfiff blieb aus. Auch der Beginn der zweiten Halbzeit war zäh. Ab der 55-60 Spielminute wurde Uehlfeld druckvoller und wurde zielstrebig im Spiel nach vorne. In dieser Phase fiel das 2:1 für die Heimelf. In der 75. Minute dezimierte sich die SpVgg selber. In der Schlussphase versuchte Erlangen die Überzahl zu nutzten, aber mehr als eine gefährliche Torchance kam nicht heraus. Uehlfeld brachte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die Führung ins Ziel.

Tore:

1:0 Marcel Szucsanyi 6 min

1:1 Oskar Valdmaa 10 min

2:1 Leon Bauereiss (Eigentor) 67 min

Aufstellung Uehlfeld:

Krauß- Lechner, Szucsanyi, Rosenzweig, Ehrlinger- Kriete Christian, Müller Peter (Dittrich 60 min), Wetternek, Justus, Müller Matthias (Lösch 90 min)- Weichlein

Zuschauer: 70

Besonderes Vorkommnis: Gelb/Rot Dittrich (Uehlfeld) wegen Unsportlichkeit 75 min

 

FSV Erlangen-Bruck II-SpVgg Uehlfeld 3:0 (1:0)

Die Heimelf war die ersten Minuten das aktivere Team mit mehr Spielanteilen. Erlangen hatte über weite Strecken die bessere Spielanlage, mit stellenweise technisch guten Fußball. Uehlfeld setzte viel Einsatz und eine enge Zweikampführung dagegen. Nach einem Abstimmungsfehler in der Gäste-Defensive ging Bruck mit 1:0 in Führung. Uehlfeld zeigt sich aber nicht geschockt, kämpfte und spielte sich in die Partie. Bereits im ersten Durchgang hatten die Gäste 5-6 beste Tormöglichkeiten, doch entweder stand der Pfosten im Weg, es wurde auf der Linie gerettet oder der FSV-Keeper hielt. Über weite Strecken der ersten Halbzeit war Uehlfeld spielbestimmend. Die Gäste hatten sich für den zweiten Durchgang viel vorgenommen. Aber wieder der erste Schuss von Erlangen war drin. Dies zeigte einige Minuten Wirkung bei den Gästen. Aber wieder kämpften sich die Gäste in die Partie, obwohl sich Erlangen etwas besser auf das Angriffsspiel von Uehlfeld eingestellt hatte. Uehlfeld gab nicht auf und erspielte sich, wie im ersten Durchgang, eine Mehrzahl an guten Möglichkeiten. Aber wiederum der Pfosten und vier herrliche Paraden des FSV-Keeper verhinderten Treffer für die SpVgg. In der Schlussphase riskierte Uehlfeld alles und Erlangen nutzte einen Konter zur Endscheidung. Am Ende gewann die effektivere Mannschaft das Spitzenspiel.

Tore:

1:0 Emre Uluca 11 min

2:0 Enrico Cescutti 49 min

3:0 Ahmet Ermis 82 min

Aufstellung Uehlfeld:

Krauß- Ehrlinger, Szucsnayi, Rosenzweig (Müller Peter 70 min), Lechner- Kriete Christian, Kriete Michael, Wetternek, Justus (Lösch 80 min), Weichlein (Dittrich 55 min), Müller Matthias

Zuschauer: 40

 

ASV Weisendorf II-SpVgg Uehlfeld 2:2 (1:1)

In der ersten Spielminute hätte Uehlfeld die erste Chance des Spieles gehabt, doch diese wurde durch angeblichen Abseits abgepfiffen. In der Folgezeit kamen die Gäste schwer mit dem Kunstrasen zu recht. Weisendorf presste früh drauf und erzwang so viele Fehler im Spielaufbau der Gäste. Der ASV gewann viele Zweikämpfe im Mittelfeld und hatte mehrere gute  Tormöglichkeiten. SpVgg-Keeper Simon Krauß bewahrte in der Phase seine Mannschaft vor dem Rückstand. In der 25. Minute ging Weisendorf durch einen sehenswerten Distanzschuss verdientermaßen in Führung. In der letzten Viertelstunde vor der Halbzeit kam Uehlfeld etwas besser in die Partie und erzielte in der 43. Minute den etwas glücklichen Ausgleich. Vom Anstoß der zweiten Halbzeit weg, ging der ASV erneut in Führung, doch der Treffer war irregulär, da der Torschütze mindestens 2 Meter im Abseits stand. Die ersten Minuten danach zeigte sich Uehlfeld etwas geschockt. Danach bewiesen die Gäste Moral, versuchte die Heimelf unter Druck zu setzen und kam nach einem sehenswerten Spielzug zum erneuten Ausgleich. In der Folgezeit kam kein richtiger Spielfluss durch viele Schiedsrichterpfiffe zu Stande. In der Schlussphase wollte es die SpVgg nochmal wissen, versuchte alles um das 2:3 zu erzielen, doch ein Kopfball und ein platzierter Schuss fanden nicht den Weg ins Tor. Am Ende ein Punkt, mit dem Uehlfeld leben muss, da auf Grund der ersten Halbzeit Weisendorf näher im Sieg war. Der Schiedsrichter erwies sich an diesem Tag nicht gerade als Freund der Gästemannschaft.

Tore:

1:0 Rebel Jan 25 min

1:1 Kriete Michael 43 min

2:1 Mehnert Alexander 46 min

2:2 Dittrich Florian 62 min

Aufstellung Uehlfeld:

Krauß- Lechner, Szucsanyi, Rosenzweig, Ehrlinger- Kriete Christian (65 min Müller Peter), Wetternek, Kriete Michael, Justus (46 min Dittrich), Weichlein, Müller Matthias

Zuschauer: 80