TSV Frauenaurach-SpVgg Uehlfeld 1:5 (0:4)

Die Gäste begannen druckvoll und nutzten gleich die erste Chance zur Führung. Auch in der Folgezeit war Uehlfeld am Drücker, presste die Heimelf in die eigene Hälfte und erspielte sich eine Vielzahl von guten Möglichkeiten. Das 2:0 für die SpVgg fiel nach einem herrlichen Spielzug. Nach der 2:0-Führung schlichen sich einige Leichtsinnsfehler in den Spielaufbau der Gäste und der TSV kam zu zwei guten Möglichkeiten. Vor der Pause zog Uehlfeld aber die Zügel nochmal an und erhöhte seine Führung verdient auf 4:0.
Auch die erste Viertelstunde nach der Pause waren die Gäste das spielbestimmende Team, erspielten sich gute Tormöglichkeiten, ließen diese aber liegen. Nach ca. 60 Minuten schalteten die Gäste einige Gänge zurück. Dadurch kamen Fehler im Spielaufbau und Leichtsinnsfehler ins Spiel der Gäste. Einen dieser Fehler nutze Frauenaurach zum Anschlusstreffer. In der Schlussphase rissen sich die Gäste nochmal zusammen und legten noch einen Treffer nach. Am Ende ein mehr als verdienter Sieg, der auch noch höher hätte ausfallen können.

Aufstellung Uehlfeld:

Wastschuk - Lechner (Rosenzweig 46 min), Ehrlinger, Szucsanyi, Lösch - Kriete Christian, Kriete Michael (Götz 46 min), Waskowski, Justus (Boborodea 46 min), Weichlein - Müller Matthias

Tore:

0:1 Waskowski Eugen 1 min

0:2 Justus Waldemar 15 min

0:3 Müller Matthias 38 min

0:4 Müller Matthias 45 min

1:4 Azizi Payam 64 min

1:5 Justus Waldemar 82 min

Zuschauer: 40

 

SpVgg Uehlfeld-FC Herzogenaurach II 3:2 (2:1)

Den Gästen gehörte die Anfangsphase. Sie pressten die Heimelf in die eigene Hälfte und führten verdient. Die SpVgg kämpfte sich aber in die Partie und das Spiel wurde ausgeglichen. Nach dem Ausgleich hatte Uehlfeld seine beste Phase. Die Heimmannschaft erhöhte den Druck. In dieser Phase war Herzogenaurach überwiegend in der Defensive. Durch energisches Nachsetzen ging Uehlfeld in Führung. Der Beginn des zweiten Durchganges war ausgeglichen, beide Mannschaften versuchten Akzente zu setzen. Nach einem Freistoß erhöhte die SpVgg auf 3:1. In der Folgezeit ließ sich die Heimelf von der Hektik der Gäste anstecken. Sie verlor ihre spielerische Linie und verzettelte sich in viel „Klein-Klein“. Nach dem Anschlusstreffer der Gäste wurde die Schlussphase nochmal hektisch. Aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung brachte Uehlfeld die ersten drei Punkte der Saison nach Hause.

Aufstellung SpVgg Uehlfeld:

Wastschuk- Kutscher (Ehrlinger 75 min), Szucsanyi, Ehrlinger (Waskowski 46 min)- Kriete Michael, Kriete Christian, Justus, Boborodea (Müller Matthias 72 min)- Weichlein, Götz (Lösch 81 min)

Tore:

0:1 Neubacher Alexander 5 min

1:1 Kriete Michael 19 min

2:1 Justus Waldemar 31 min

3:1 Kriete Michael 61 min

3:2 Ahmet Serdar 72 min

Zuschauer: 80

 

DJK Erlangen-SpVgg Uehlfeld 2:5 (1:2)
 
Die Heimelf erwischte einen optimalen Start. Bereits nach 30 Sekunden ging sie nach einem Stellungsfehler der Gästedefensive in Führung. Uehlfeld zeigte sich aber nicht beeindruckt und spielte zielstrebig nach vorne. Die beste Chance zum Ausgleich nach 10 Minuten, doch die Gäste drafen nur die Latte. In der 22. Minute war es dann soweit, Matthias Müller störte früh, zwang den Heim-Keeper zu einem Fehler und Michael Kriete staubte zum 1:1 ab. Auch in der Folgezeit war Uehlfeld zielstrebig und erzielte so das 1:2. Erlangen lieferte aber den Gästen einen offenen Schlagabtausch und Uehlfeld kann sich in der ersten Halbzeit dreimal bei seinem Keeper Simon Krauß bedanken! Kurz vor der Halbzeit dezimierte sich die Heimelf selber. Erlangen drängte nach der Halbzeit auf den Ausgleich, doch mit vereinten Kräften konnte dieser verhindert werden! Die DJK ließ eine Mehrzahl an guter Torchancen liegen. Die SpVgg erzielte zu den richtigen Zeitpunkten die Tore. Erlangen bliebt aber weiterhin gefährlich, aber durch gute Konter erhöhte Uehlfeld das Ergebnis. Am Ende ein etwas glücklicher Auswärtssieg, nicht unverdient aber zu hoch. 
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Krauß- Ehrlinger, Szucsanyi, Rosenzweig, Müller Peter (83 min Boborodea)- Kriete Christian, Kriete Michael, Wetternek (88 min Jelec), Justus, Weichlein- Müller Matthias 
 
Tore:
 
1:0 Christopher Fichtel 1 min
1:1 Michael Kriete 22 min
1:2 Matthias Müller 29 min
1:3 Matthias Müller 63 min
2:3 Lukas Stegmaier 69 min
2:4 Mattthias Müller 84 min
2:5 Matthias Weichlein 88 min
 
Besonderes Vorkommnis: 
 
Rot (Erlangen) 44 min Erik Peters wegen Notbremse
Gelb/Rot (Uehlfeld) 80 min Michael Rosenzweig wegen wiederholten Foulspiel 

Das bereits verlegte Heimspiel gegen den TSV Vestenbergsrgeuth ist erneut abgesagt worden. Die Gäste haben Personalsorgen und können somit um morgigen Mittwoch nicht antreten. Die Partie wird X:0 für die SpVgg gewertet.

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Albert, Spielleiter

SpVgg Heßdorf II-SpVgg Uehlfeld 0:3 (0:1)

Die Anfangsphase der Partie war von Taktik geprägt. Heßdorf stand hoch und versuchte so die Gäste-Defensive am Spielaufbau zu hindern. Uehlfeld fand spielerische Lösungen, war aber im Spiel nach vorne stellenweise zu kompliziert und spielte zu oft durch die Mitte. So flog auch der erste Schuss auf das Heßdorfer-Gehäuse erst in der 30. Minute. Durch gutes und aktives Nachsetzen erzielte Uehlfeld die 1:0 Führung. Matthias Müller nahm dem Heimtorwart den Ball ab, legte quer auf Thomas Wetternek, der den Ball einschob. Die Führung lag zu diesem Zeitpunkt nicht in der Luft. Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchte Heßdorf alles, um den Ausgleich zu erzielen. Die Heimelf hatte mehr vom Spiel und brachte die Gäste-Defensive das ein oder andere Mal in Bedrängnis. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Heßdorf durch einen direkt getretenen Freistoß, den aber Gäste-Keeper Simon Krauß großartig hielt. Heßdorf spielte weiter nach vorne, die sich bietenden Konterchance spielte Uehlfeld nicht gut aus. Erst in der Schlussphase gelang den Gäste noch zwei herrliche Treffer zum Auswärtssieg.

Aufstellung Uehlfeld:

Krauß- Müller Peter, Szucsanyi, Rosenzweig, Ehrlinger- Kriete Michael, Dittrich (65 min Boborodea), Wetternek, Justus, Weichlein- Müller Matthias

Tore:

0:1 Thomas Wetternek 37 min

0:2 Matthias Weichlein 83 min

0:3 Waldemar Justus 88 min

Zuschauer: 20