SpVgg Uehlfeld-Hammerbacher SV 1:2 (0:0)
 
Die Gäste stellten sich in der Anfangsphase gut auf die Stärken der Heimelf ein und standen defensiv gut. Nach einer Viertelstunde kam die SpVgg besser in die Partie und spielte zügig über die Flügel. So kam Uehlfeld auch zu seinen ersten Tormöglichkeiten. Aber auch die Gäste setzten immer wieder offensive Akzente und zweimal rettete SpVgg-Keeper Viktor Wastschuk. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. Der Start der zweiten Halbzeit war ausgeglichen, doch nach kurzer Zeit übernahm die Heimelf das spielerische Kommando. Das verdiente 1:0 köpfte Michael Kriete nach einem Eckball. In der Folgezeit hätte Uehlfeld das Ergebnis erhöhen müssen, doch die SpVgg lies eine Mehrzahl an guten Möglichkeiten liegen. Durch einen unnötigen aber berechtigten Strafstoß kam Hammerbach zum Ausgleich. In der Schlussphase versuchte die Heimmannschaft nochmal alles, um das 2:1 zu erzielen, lief aber in der Nachspielzeit in einen Konter. 
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Wastschuk- Lösch, Bilgic, Waskowski, Ehrlinger- Kriete Michael (Müller Matthias 77 min), Szucsanyi, Wetternek- Justus, Boborodea (Weichlein 85 min), Schreiber
 
Tore:
 
1:0 Kriete Michael 66 min
1:1 Grimm Sebastian 81 min (FE)
1:2 Leitermann Marco 90+2
 
Besonderes Vorkommnis: Gelb/Rot Schreiber (Uehlfeld) 90 min wegen Unsportlichkeit
 
Zuschauer: 60

DJK Erlangen-SpVgg Uehlfeld 4:1 (1:0)

Die Heimelf legte die ersten Minuten los wie die berühmte Feuerwehr. Nach 5 Minuten hatte Uehlfeld richtig Glück, als Erlangen nur den Innenpfosten traf. Die Gäste bekamen aber die Spielgeschehen nach ca. 10 Minuten immer besser in den Griff. Die SpVgg kämpfte sich in die Partie und es entwickelte sich eine faire, schnelle Partie auf Augenhöhe. Die DJK spielte es geschickt und clever, überließen Uehlfeld den Spielaufbau und setzten bei Ballgewinn auf schnelle Konter, die aber in der ersten Halbzeit von der SpVgg meistens gut abgefangen wurden. Uehlfeld spielte es bis 20 Meter vor dem gegnerischen Strafraum richtig gut, anschließend wurde es zu kompliziert und die Gäste hatten zu wenig Durchschlagskraft. Mit der zweiten richtigen Torannäherung gingen die Hausherren in Führung. Der Beginn der zweiten Halbzeit war geprägt von vielen intensiven, aber fairen Zweikämpfen im Mittelfeld. Den Ausgleich besorgte Waldemar Justus durch einen direkt verwandelten Freistoß. Aber mit ihrer ersten Torchancen im zweiten Durchgang stellte die Heimelf wieder auf 2:1. Uehlfeld versuchte bis zum Schluss alles, um die Partie zu drehen, doch die letzte Durchschlagskraft fehlte an diesem Tag. Nach einem Konter erhöhte die DJK auf 3:1. Vier Chancen, drei Tore! Effizienz pur! Der Schlusspunkt war ein kurioses Eigentor, dank eine Maulwurfhügel im Strafraum. Am Ende ein verdienter Sieg für Erlangen. Die spielerisch sehr gute und faire Partie war Werbung für den Kreisklassenfußball. Schiedsrichter Andreas Schirm (DJK Fürth) war ein überragender Leiter der Partie.

Aufstellung Uehlfeld:

Wastschuk- Lechner (71 min Bilgic), Ehrlinger, Waskowski, Lösch- Szucsanyi, Kriete Michael, Wetternek (46 min Müller)- Justus, Boborodea, Schreiber

Tore:

1:0 Osmicevic Alwin 40 min

1:1 Justus Waldemar 60 min

2:1 Osmicevic Alwin 63 min

3:1 Braun Marcel 72 min

4:1 Eigentor 85 min

Zuschauer: 68

FSV Erlangen/Bruck II-SpVgg Uehlfeld 2:5 (1:3)
 
Uehlfeld zeigte sich stark verbessert im Gegensatz zum letzten Sonntag. Bereits nach 5 Minuten hatten die Gäste die große Chance auf die Führung, doch Marcel Schreiber vergab freistehend vor dem gegnerischen Tor. Auch in der Folgezeit waren die Gäste mannschaftlich geschlossen, hatten eine aktive Zweikampfführung und setzten immer wieder giftige und gezielte Nadelstiche. Mit der ersten Chancen nach einem Eckball ging Erlangen in Führung. Uehlfeld zeigte sich aber nicht geschockt und erzielte nur 2 Minuten später den verdienten Ausgleich. Die Gäste standen defensiv sehr gut und spielte bei Ballbesitz schnell über außen. Das vermeidliche 2:1 für den FSV wurde wegen Abseits aberkannt. Nach einem guten Spielzug kam Uehlfeld zum 1:2. Die Gäste machten weiter und kamen vor der Halbzeit zum verdienten 1:3. Kurz nach der Halbzeitpause schoss Uehlfeld das 1:4, doch der Treffer wurde auch wegen Abseitsposition aberkannt. Auch im zweiten Durchgang zeigten die Gäste viel Einsatz, Leidenschaft und Mut im Spiel nach vorne. Unser neuer Torjäger Marcel Schreiber setzte das 1:5. Auch in der Schlussphase blieben die Gäste geschlossen und brachten die verdienten drei Punkte nach Hause. Uehlfeld hatte in der zweiten Halbzeit Glück, wegen einem harten Foul keinen Platzverweis kassiert zu haben. Auch einige Reaktionen auf und neben dem Platz hätten sich die Gäste sparen können. Am Ende ein sehr gute Mannschaftsleistung und ein verdienter Sieg.
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Wastschuk- Lechner, Ehrlinger, Waskowski, Lösch- Szucsanyi, Kriete Michael (75. min Geißler), Wetternek- Justus, Boborodea, Schreiber (89. min Cetin)
 
Tore:
 
1:0 Amegan Vignon 11 min
1:1 Schreiber Marcel 13 min
1.2 Schreiber Marcel 37 min
1:3 Schreiber Marcel 39 min
1:4 Schreiber Marcel 57 min
1:5 Justus Waldemar 68 min
2:5 Vidal Camejo Richard 72 min (FE)
 
Zuschauer: 50
SpVgg Uehlfeld-ASV Höchstadt/Aisch 2:1 (1:0)
 
Die Heimelf begann das Nachbarschaftsderby sehr angriffslustig. Bereits mit der ersten Chancen gingen die Hausherren in Führung. Auch in der Folgezeit war Uehlfeld aktiver im Spiel, legte ein hohes Tempo an den Tag und eroberte viele zweite Bälle. Nach ca. 30 Minuten ging der SpVgg etwas die Luft aus und die Gäste kamen besser in de Partie, ohne sich große Chancen zu erspielen. Der Beginn der zweiten Halbzeit war ausgeglichen. Zum richtigen Zeitpunkt erhöhte die Heimelf durch einen Distanzschuss. In der Folgezeit hatten die Hausherren die Chancen auf das 3:0 und 4:0, lies diese aber liegen. Auch ein fälliger Foulelfmeter wurde Uehlfeld verwehrt. Mit ihrer ersten richtigen Chance kam der ASV zum Anschlusstreffer. Mit einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung brachte Uehlfeld den verdienten Sieg über die Zeit.
 
Aufstellung Uehlfeld:
 
Wastschuk- Lechner (Bilgic 64 min), Ehrlinger, Waskowski, Lösch- Kriete Michael, Szucsanyi, Wetternek (Ismail 46 min)- Justus, Boborodea (Müller Matthias 85 min), Schreiber
 
Tore:
 
1:0 Lechner Andreas 5 mkin
2:0 Ismail Karokh 55 min
2:1 Schlegel Marko 82 min
 
Zuschauer: 200 

SpVgg Uehlfeld-ASV Weisendorf II 2:2 (0:0)

Uehlfeld hatte bereits nach 30 Sekunden die ganz dicke Chancen, 1:0 in Führung zu gehen, doch Waldemar Justus schoss freistehend über das Tor. In der Folgezeit machten es die Gäste taktisch clever. Sie stand standen defensiv gut, versuchten den Spielfluss raus zu nehmen und setzten mit Konter gute Nadelstiche. Die SpVgg spielte offensiv zu kompliziert und kam so zu wenigen Torchancen. Das vermeintliche 0:1 für die Gäste Mitte der ersten Halbzeit wurde zurecht wegen Abseitsposition nicht gegeben. Kurz vor der Halbzeitpause verletzte sich der Gäste-Keeper nach einem Zusammenprall mit einem Uehlfelder Spieler schwer am Knie und musste gegen den Spielertrainer von Weisendorf ausgetauscht werden. In der letzten Viertelstunde vor der Halbzeitpause war der ASV das aktivere Team. Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Gäste nicht unverdient in Führung und hatte in der Folgezeit die Chancen auf das 0:2. Die Heimelf fand weiterhin schwer ins Spiel und profitierte von einem Platzverweis 30 Minuten vor Schluss für Weisendorf. Kurz nach der Überzahl glich Uehlfeld aus. Aber auch in der Folgezeit fand Uehlfeld gegen eine gute Gäste-Defensive fast kein Mittel und auch die vielen Standartsituationen wurden schlecht verwertet. In der Nachspielzeit nutzte Weisendorf einen Konter zum 1:2. Aber mit viel Einsatz gelang Uehlfeld in der 94. Spielminute noch der Auslgeich. Für Uehlfeld ein gefühlte Niederlage, da man eine halbe Stunde in Überzahl spielte und Weisendorf fast 60 Minuten einen Feldspieler im Tor hatte.

Aufstellung Uehlfeld:

Wastschuk- Lechner (Lösch 80 min), Bilgic, Waskowski, Ehrlinger (Weber 70 min)- Ismail, Kriete M., Wetternek- Lösch (Boborodea 46 min), Justus, Schreiber

Tore:

0:1 Bach Tilman 48 min

1:1 Schreiber Marcel 65 min

1:2 Binder Ruwen 90+2

2:2 Schreiber Marcel 90+4

Besonderes Vorkommnis:

Gelb/Rot (Weisendorf) Schmerler Patrick 62 min wegen wiederholten Foulspiel

Zuschauer: 50