Mit einem 14-Mann-Not-Aufgebot kamen die Gäste nach Adelsdorf. Als 14. Mann stand Spielertrainer Frank Hieronymus auf dem Spielberichtsbogen, obwohl dieser eine gebrochene Zehe hatte – an der linken großen Zehe. Und das als Linksfuß!

Solche personellen Engpässe kennt man in Adelsdorf überhaupt nicht. Neu-Trainer Wilhelm Satzinger kann unter Woche Trainingsspiele mit Elf gegen Elf spielen lassen – und der Rest muss auslaufen.

Gegen tief stehende Uehlfelder Gäste hatten die Adelsdorfer kein Problem, denn sie stellten sich darauf gut ein. Vor allem der neue Keeper Silvan Kratz fügte sich in seiner ersten Partie sehr gut ein. Hinter der Viererkette war er als guter Fußballer immer anspielbar und bot sich, wenn möglich, sehr oft an. Die junge SC-Mannschaft um Routinier Heiko Geyer hatte in der sechsten Minute die erste Torchance. In einer zuerst relativ ausgeglichenen Anfangszeit übernahm die spielerisch bessere Mannschaft in Gelb-Schwarz dann mehr und mehr die Initiative. Schönen, guten Kombinations-Fußball zeigten die Satzinger-Schützlinge. Die talentierten Jungs lösten ihre Probleme im Kollektiv und durchaus clever. Das 1:0 durch Christoph Rösch in der 13. Minute dann auch verdient – und in typischer Rösch-Manier: Der linke Außenverteidiger überrannte mal schnell alle auf der Außenbahn und schob am Ende geschickt ein. Kurz darauf musste bereits Eduard Justus auf Uehlfelder Seite das Feld verletzt verlassen. Die erste Tormöglichkeit der zwar erfahreneren Uehlfelder Mannschaft in der 23. Spielminute durch Matthias Weichlein verpuffte. Dennoch wurde den Gästen bewusst, dass sie die Adelsdorfer früher attackieren mussten. Daraus resultierten dann auch Chancen für die Spielvereinigung. In einer guten Phase der Uehlfelder schlug der SCA erneut zu: Christoph Röschs Hereingabe verwertete Pascal Benes zum 2:0 (32.). Obwohl die Hieronymus-Elf gefällig weiter kämpfte, erhöhte Adelsdorf kurz vor der Halbzeit auf 3:0. Nach einem Brenner-Freistoß köpfte Heiko Geyer an die Latte, beim Abpraller reagierte Alexander Triebel am schnellsten.

Matthias Weichlein beim Schuss

Wenn sonst nix geht, muss eben ein Weitschuss her! Uehlfelds Captain Matthias Weichlein probiert's mal.

 

Schwache zweite Hälfte in Überzahl 
Mit Michael Kaufmann brachte Wilhelm Satzinger frisches Blut nach dem Wiederanpfiff. An der Spielausrichtung änderte sich aber nichts. Nur, dass die Heimmannschaft nun noch souveräner auftrat. Die Uehlfelder wurden immer harmloser und hatten Glück, dass die Adelsdorfer dies nicht mit Tore bestrafen konnten. So schön der Fußball anzuschauen war, der SC hätte weitere Tore schießen können und müssen. Stattdessen erlaubten sie den Gästen in kurzen Phasen die Partie zu übernehmen und hatten Glück, dass Keeper Kratz einen Justus-Schuss parieren konnte (62.). Da den Adelsdorfer Jungspunden natürlich die Kaltschnäuzigkeit und manchmal auch ein bisschen das Freche und Unerwartete fehlt, musste ein Elfmeter helfen. Das Foul an Florian Weller ahndete der Unparteiische sofort mit Elfmeter und einer Gelben Karte für den Übeltäter. Thomas Wetternek war nicht einverstanden mit der Entscheidung des Schiris und handelte sich sofort die nächste Gelbe ein, so dass er seiner Mannschaft nach der Gelb-Roten einen Bärendienst erwies. Den fälligen Elfer verwandelte Daniel Brenner sicher zum 4:0 (65.). Die Gäste wirkten nun wie gelähmt. Zu klar war der Rückstand und nun auch noch mit einem Mann weniger. Adelsdorf dagegen wirkte nach wie vor schneller und spritziger. Sicher auch ein Verdienst ihres Trainers. Eine Viertelstunde vor Schluss pfiff Referee Simon Gottschalk ein Tor des SCA wegen Abseits zurück, was einer der wenigen Aufreger in einer schwächer werdenden Partie war. Uehlfeld blieb ideen- und harmlos, Adelsdorf wusste mit der Überzahl nichts anzufangen. Es blieb beim hochverdienten 4:0.

Aufstellung:

M. Nickel, E. Justus, Do. Kutscher, A. Lechner , M. Rosenzweig, C. Kriete, T. Wetternek, M. Weichlein, M. Kriete, J.Mesch, W. Justus, M. Götz, Da. Kutscher, F. Hieronymus

Torschützen:

1:0 (13.) Rösch Christoph,  2:0 (32.) Benes Pascal, 3:0 (41.) Triebel Alexander, 4:0 (65.) Brenner Daniel 
Foulelfmeter

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Simon Gottschalk (1. FC Hedersdorf)

{gallery}fussball/1.ms/Adelsdorf{/gallery}