Sehr geehrte Damen und Herren,
 
ich will die erneute spielfreie Zeit nutzen und als neuer Vorstand Fußball unseren Verein der Öffentlichkeit etwas näher zu bringen. Ich will vor allem die wöchentliche intensive Arbeit von Spielern, Trainern, Verantwortlichen und Helfern in den Vordergund rücken, die man auf den ersten Blick nicht sieht. Ich werde hierfür einige Beispiele hernehmen, an denen man sieht, was sich in den letzten Jahren alles verbessert hat. Ich bin nämlich der Meinung, die Leistungen des Vereines kommt in der Öffentlichkeit etwas zu kurz und wir machen uns selber kleiner, als wir wirklich sind. Denn man kann selbstbewusst sagen, wir sind nach Gutenstetten die zweite Macht im unteren Aischgrund im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad/Windsheim. 
 
Verein:
Die SpVgg ist mit 400 Mitgliedern immer noch der größte Verein in der Gemeinde und hat fünf Abteilungen. Fußball, Theater, Tennis, Tischtennis und Kinderturnern. Die Abteilungen werden eigenständig geführt. Der Verein hat innerhalb der letzten zehn Jahren 80.000€ an Verbindlichkeiten abgebaut und ist, abgesehen von einem langfristigen Dahrlehen für den 2019 neu angeschafften Rasenmäher, schuldenfrei. Dies ist für einen Verein in unserer Größe ohne großen Einzelsponsor eine große Leistung. Die kompletten Sportanlagen mit zwei Rasenplätzen, einem Rasenkleinfeld, Funktionsgebäuden und Tennisplätzen gehören fast komplett dem Verein. 
 
Herrenbereich:
Als ich vor über vier Jahren meine Arbeit in Uehlfeld als Spielleiter Herrenbereich begann, spielten wir mit den beiden Herrenmannschaften noch in der Kreisliga und A-Klasse. Der Kader hatte die Qualität für den Klassenerhalt in beiden Klassen. Doch bei den Spielern waren viele Abläufe eingelaufen und so mussten wir den bitteren, aber absehbaren Weg, in die Kreisklasse antreten, obwohl die Chance auf den Klassenerhalt mehrmals da war. Nach dem Abstieg waren wir uns alle sicher, ein weiter so, sollte es nicht geben. Wir wollten uns ein neues Gesicht geben. Vor allem nach der Verpflichtung vom Michael Green als neuen Cheftrainer haben wir den Mannschaften einen offensiveren, zeitgemäßen Spielstil gegeben und konnten den Gesamtkader verbreitern und verjüngern. Wir konnten auch alle eigenen Jugendspielern in den Herrenbereich integrieren. Die Verjüngungskur müssen wir in den kommenden Jahren aber fortführen. Wir wollen stärker in die Kreisliga und A-Klasse zurückkehren, dies ist unser Ziel und dort sind wir aktuell auf einen guten Weg. Aktuell stehen beide Herrenmannschaften auf direkten Aufstiegsplätzen. 
 
Jugendbereich:
Der Verein hat aktuell 150 eigene Jugendfußballer in seinen Reihen. Dies können sicherlich nicht viele Vereine in der Region behaupten. Es sind alle Mannschaften von der F-B Jugend besetzt. In der D- und C-Jugend haben wir sogar zwei Mannschaft als Spielgemeinschaft mit dem FC Dachsbach/Birnbaum. Die Alterklassen ab der D-Jugend spielen alle in der Kreisklasse, die B-Jugend schaffte sogar den Aufstieg in die Kreisliga. Außer der F-Jugend werden alle Mannschaften von aktuellen oder ehemaligen Spielern des Vereines trainiert. Wir legen hier großen Wert auf Nachhaltigkeit, Freude am Fußball und enge Verzahnung zwischen den Mannschaften und den Herrenbereich. Auch sind in den letzten Jahren mehrere Jugendmannschaften in die Kreisliga aufgestiegen und die D-Jugend ist vor zwei Jahren bis zur Hallenbezirksmeisterschaft vorgedrungen. Erfolgreiche Jugendarbeit ist ein starkes und großes Steckenpferd von uns Allen und unsere Zukunft. Aber auch wir müssen um jeden Einzelnen Jugendlichen kämpfen.  
 
Öffentlichkeitsarbeit:
Die öffentliche Wahrnehmung war und ist mir persönlich und dem aktuellen Funktionsteam eine große Herzensangelegenheit. Das Ansehen war in den letzten Jahren, stellenweise auch selbstverschuldet, nicht das Beste. Unser Image konnten wir aber durch viele kleine Schritten und Disziplinierung der Spielern erheblich verbessern. Dies zeigt sich in den Reaktionen der Bewohner in der eigenen Gemeinde, den stetig steigenden Zuschauerzahlen und den steigenden Interesse an unserer Homepage und Facebookseite. Sicherlich haftet uns aus der Vereinsvergangenheit immer noch das Bild einer "Söldner-Truppe" an, doch dies ist längst Vergangenheit, auch wenn das einige Außenstehende noch anders sehen. Mit offener und ehrlicher Arbeit wollen wir dieses Bild immer weiter abbauen. 
 
Gelände:
Dies wird in den kommenden Jahren unsere größte Herausforderung, vor allem in finanzieller Hinsicht. Der oben genannte Schuldenabbau ging zu Lasten des Geländes. Dort ist einiges in den Jahre gekommen und müsste erneuert werden. Vieles hiervon haben wir in den letzten Jahren in Angriff genommen. So wurde ein Tribünendach erstellt, die Sitzschalen erneuert, die Funktionsgebäude außen und innen farblich neu gestaltet, Türen im Kabinentrakt erneuert, den alten Kabinentrakt hergerichtet. Alleine heuer hat der Verein einen fünfstelligen Betrag ins Gelände investiert. In der Coronazeit keine Selbstverständlichkeit. Geplant sind in den kommenden Jahren eine neue Flutlichtanlage, eine Beregnungsanlage am A-Platz und eine möglicher Erweiterung des Kabinentraktes. Natürlich immer im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten. Seit zwei Jahren kümmern sich auch regelmäßig fünf bis sechs alte SpVgg-Fans ums Gelände und führen Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten durch. 
 
Ausblick:
Wie allen Vereine wird auch uns die Corona-Pandemie in der Zukunft bekleiden und vor Herausforderungen stellen. Wir sind halbwegs unbeschadet durch das Jahr 2020 gekommen, hier unser Dank an unsere langjährigen und treuen Sponsoren, an alle Trainer für ihren Gehaltsverzicht und an unsere neuen Unterstützer, die wir während der Coronazeit gefunden haben. Im Herrenbereich wollen wir wieder in der Kreisliga und A-Klasse aufsteigen und uns behaupten. Diese beiden Ligen sind für uns vollkommen ausreichend und dies was aktuell finanziell machbar ist. Im Jugendbereich wollen wir das aktuell erreichte natürlich halten und ständig ausbauen, auch mit kleinen Schritten und Mitteln. Natürlich sind wir hierbei auch weiterhin auf ehrenamtliche Helfer angewiesen, dort sind wir aktuell auf einen guten Weg, wieder mehr Leute für den Sportverein zu begeistern. 
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Thomas Albert
Vorstand Fußball 
SpVgg Uehlfeld 1946 e.V.